Prävention


"Die Allgemeinmedizin umfaßt die lebensbegleitende hausärztliche Betreuung von Menschen jeden Alters bei jeder Art der Gesundheitsstörung, unter Berücksichtigung der biologischen, psychischen und sozialen Dimensionen ihrer gesundheitlichen Leiden, Probleme oder Gefährdungen und die medizinische Kompetenz zur Entscheidung über das Hinzuziehen anderer Ärzte und Angehöriger von Fachberufen im Gesundheitswesen"


Gesundheitsvorsorgeuntersuchung ("Check-up") ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre für alle gesetzlich Versicherten.

Sie dient der Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie des Diabetes mellitus.

Was wird untersucht?

1. Herz und Kreislauf
Der Untersucher kontrolliert auf Risikifaktoren, bestimmt die Pulsfrequenz, achtet darauf, ob der Herzrhythmus regelmäßig ist, und misst den Blutdruck. Ab 140/90 mmHg beginnt der Bluthochdruck, der das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt und Nierenversagen deutlich erhöht.
Ein EKG oder ein Belastungs- EKG gehören nicht zum "Check-up 35", können aber bei entsprechenden Beschwerden zusätzlich durchgeführt werden.

2. Blutwerte
Für die Bestimmung der Blutwerte muss die Blutabnhme morgens nüchtern erfolgen.
Bei der Untersuchung im Rahmen des Check-up 35 werden im Labor folgende Werte ermittelt:

a) der Blutzucker-Wert (80-110mg/dl)
b) der Gesamtcholesterin-Spiegel (Ziel: unter 200 bis 220 mg/dl).

3. Urinprobe
Zusätzlich zur Blutprobe wird im Labor eine Urinprobe untersucht. Sie hilft, Nierenerkrankungen, bakterielle Infektionen und Diabetes zu erkennen.

Bei Verdacht oder zum Ausschluß bestimmter Erkrankungen können weitere Untersuchungen (zusätzliche Laboruntersuchungen, Ultraschall, Lungenfunkionsprüfung) durchgeführt werden.
Dann ist die Praxisgebühr zu entrichten, die beim reinen Check-Up nicht erhoben wird.


Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer ab dem 45. Lebensjahr

Bei der Krebsvorsorgeuntersuchung werden die Abtastung der Prostata, die Untersuchung des Genitale von den Kassen übernommen.
Falls es danach Hinweise auf eine mögliche Krebserkrankung gibt, erfolgen weitere Untersuchungen zur Abklärung des Verdachts.

Männer haben ab dem 45. Lebensjahr jährlich Anspruch auf eine Kontrolle der Prostata und des Genitale.

Welche zusätzlichen Möglichkeiten stehen zur Verfügung?
Von den zahlreichen laborchemischen Tests gibt es für Männer bisher nur einen Test, der für die Früherkennung von Tumoren geeignet ist:
PSA (Prostata spezifisches Antigen).
Wir empfehlen bei der Krebsvorsorge oder bei Blutuntersuchungen den Test mitzumachen. Die PSA-Bestimmung ist eine Selbstzahlerleistung.( Ca. 16.- Euro)

Die Dickdarmkrebs-Vorsorge durch Testbriefchen zur Untersuchung des Stuhls auf Blut beginnt bei Männern und Frauen mit dem 50. Lebensjahr.

Ab dem 55. Lebensjahr werden von den Kassen die Kosten für eine Dickdarmspiegelung übernommen.


Hautkrebsvorsorgeuntersuchung ab dem 35. Lebensjahr

Bei der Hautkrebsvorsorgeuntersuchung wird seit Juli 2008 die vollständige Untersuchung der Haut auf Hauttumore und Vorstufen (Basaliom, Spinaliom, Melanom) von den Kassen übernommen.
Falls es danach Hinweise auf eine mögliche Krebserkrankung gibt, erfolgen weitere Untersuchungen zur Abklärung des Verdachts bei einem Hautarzt.

Gesetzlich Versicherte haben ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre Anspruch auf einHautkrebsscreening.


Patiententestament und Vorsorgevollmacht

Sicherlich denkt niemand gerne an schwere Krankheit oder gar den Tod.
Vielleicht sollte man sich trotzdem in Zeiten guter Gesundheit einige Gedanken über eigene Wünsche und Vorstellungen für den Fall einer unheilbaren Erkrankung und dem Umgang damit machen. Sollten Sie Interesse an rechtsgültigen Entwürfen zur Regelung aller Unsicherheiten haben, so klicken Sie auf die folgenden Links um sich ein Patiententestament [49 KB] , eine Betreuungsverfügung [23 KB] , oder eine Vorsorgevollmacht [29 KB] als Text anzusehen und bei Bedarf auch ausdrucken zu lassen.